Foto-Software - Dr. Christian Pinter - Fototipps

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Software, Literatur
Empfehlenswerte Foto-Software
Zur Vorbereitung und Planung
Zur Vorbereitung von Himmelsaufnahmen - von Planetenfotos bis zur Deep Sky Fotografie - setze ich am liebsten Guide ein. Es lässt sich flink bedienen. Die hinterlegten Kataloge helfen auch bei der Astrometrie und der Astrofotometrie. Sogar mein Teleskop kann ich damit steuern.

Das kostenlose Winjupos verrät Ihnen z.B. die Lage des Mondterminators, die Stellung der Jupiter- und Saturnmonde, die Sichtbarkeit des Großen Roten Flecks oder der Albedostrukturen auf Mars.

Zur Vorbereitung von hochauflösenden Mondaufnahmen ist diese Freeware ganz ausgezeichnet geeignet.

Zum Aufnehmen
wxAstroCatcher
Gute, kostenlose Software zur Steuerung für Webcams. Ein virtuelles Fadenkreuz lässt sich einblenden.

Ebenfalls eine Software zur Webcam-Steuerung. Hier kann man die Systemzeit in die Frames einblenden.

Software zur Steuerung bestimmter AstroCams, darunter die NexImage von Celestron.

Diese kostenlose, vielseitige Software steuert verschiedenste Astro- und WebCams. Sie bietet unter anderem eine Hilfe zum Scharfstellen.

Eine Software zum Steuern von Canon- und CCD-Kameras, ebenso zum Steuern ASCOM-fähiger Teleskope und Fokusser. Die kostenlose Demoversion besitzt kaum Einschränkungen.

Ein für Besitzer von Canon-Kameras kostenloses Software-Paket zur Live-Steuerung von digitalen Canon-Spiegelreflexkameras.

Die Canon EOS 1000 besitzt leider keine Video-Funktion. Diese Software behebt dieses Manko. Die Auflösung der Videos ist leider begrenzt.
Zum Bearbeiten
Das kostenlose Autostackert stackt die Frames jener Videos, mit denen man Details auf Planeten oder dem Mond festhält.

Bei helleren Objekten (v.a. Planeten, Mond) dreht man Filme, aus denen das kostenlose Registax dann gute Einzelaufnahmen gewinnt. Es bringt ausgezeichnete Nachschärfefunktionen mit.

Mit dem kostenlosen DSS lassen sich viele Einzelbilder eines lichtschwachen Objekts kombinieren, um ein besseres, rauschärmeres Foto zu gewinnen. Darks, Bias-Aufnahmen und Flats werden berücksichtigt.

Das kostenlose Fitswork dient ebenfalls der Bearbeitung längerbelichteter Astro-Aufnahmen. Unter anderem lassen sich kleine Nachführungsfehler korrigieren.

Auch IRIS ist eine kostenlose Software fürs astronomische Image-Processing.

Der kostenlose Image Composite Editor von Microsoft setzt einander überlappende Aufnahmen zu einem Panorama zusammen. Hilfreich, weil etliche Himmelsobjekte nicht ins enge Bildfeld des Teleskops passen.

Dieses kostenlose Programm kann Planetenvideos retten, indem es sie neu als *.avi speichert. Falls Teile des Films misslungen sind und nun Probleme bei der weiteren Bearbeitung machen, schneidet man sie damit einfach weg.

Zum Auswerten
Eine ausgezeichnete, dennoch preiswerte Software des Oberösterreichers Herbert Raab. Damit können Sie die Position von Himmelsobjekten auf Ihren Fotos ermitteln und auf Wunsch damit wissenschaftlich wertvolle Daten liefern.

Mit dieser Freeware lassen sich ebenfalls Örter von Himmelsobjekten auf Fotos bestimmen, um nur eine der Funktionen zu nennen. Man sogar nachträglich feststellen, was auf dem Foto eigentlich drauf ist, sofern man das nicht mehr weiß.

Diese Freeware bietet ähnliche Funktionen wie der All Sky Plate Solver. Wo die eine Astrometrie-Software nicht weiter weiß, hilft mitunter die andere weiter.

Damit lassen sich kostenlos Sternhelligkeiten aus Astrofotos ermitteln. Nebenbei konvertiert IRIS Fotos vom RAW- (auch CR2) ins FITS-Format.

Die sehr durchdachte Software dient dazu, Aufnahmen von Spektren - gewonnen z.B. mit dem Star Analyzer 100 oder 200 - auszuwerten.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü