Fokussiermotor - Dr. Christian Pinter - Fototipps

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Nützliche Hilfsmittel > zum Fokussieren
Fokussieren mit Motoren

Mit der Hand geht das präzise Scharfstellen schlecht, weil jede Erschütterung das Bild wanken lässt. Ein wackliges Bild kann man auf dem Computermonitor aber nicht wirklich beurteilen. Ich setze daher auf elektrische Fokussierer (die das oben genannte Problem freilich nicht beheben können).
Meade-Fokussiermotor

Ein nachträglich aus zweiter Hand gekaufter, recht schwerer Meade-Fokussiermotor dient diesem Zweck perfekt.

Er funktioniert analog und wird von einer speziellen Handbox aus gesteuert (ich verwende die alte JMI-Handsteuerbox - siehe unten).
Die Einheit stellt scharf, ohne dass sich die Lage des Objekts im Bildfeld wirklich verändert (daher die Bezeichnung "Meade Zero Image-Shift Mikrofokussierer"). Bei der Benutzung des Fokussierknopfs am Teleskop tritt dieser leidige Effekt sehr wohl auf.

Der Knopf kann aber parallel verwendet werden, was vor allem zum groben Scharfstellen praktisch ist.

JMI-Fokussiermotor
Mitunter ist mir die Brennweite des LX90 (2000 mm) zu groß, weil sie die exakte Nachführung erschwert und das Bildfeld entsprechend reduziert.

Dann schraube ich eine große Shapley-Linse in den Strahlengang.

In meinem Fall reduziert diese Sammellinse die Brennweite auf 1190 mm und schafft so ein "schnelles" Öffnungsverhältnis von 1:6.
Um den resultierenden "Tunnelblick" zu vermindern, will ich mit der Kamera möglichst nah ans Rohr und die Shapley-Linse.

Daher ersetze ich den Meade-Motor mit einem von JMI (sehr ähnlich diesem Modell).

Ich erwarb ihn vor knapp 30 Jahren für mein damaliges, altes Meade-Teleskop. Mit dessen Handbox kann man ihn einschalten bzw. umgepolt einschalten.
USB-Anschluss über Wandler
Wenn ich vom Notebook aus fokussieren will, ersetze ich die Handsteuerbox mit diesem digital-analog-Wandler.


Er wurde von mir so konzipiert, dass er sowohl den Meade-, also auch den JMI-Fokussiermotor ansteuern kann.
So darf ich letztlich auch vom warmen Zimmer aus scharfstellen. Ich muss dazu nur das Notebook fernsteuern - per WLAN oder mittels BlueTooth.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü